Cookies

Cookie-Nutzung

Tipps für den Urlaub mit Baby

Der erste Urlaub mit Baby stellt die frisch gebackenen Eltern vor eine Reihe von Entscheidungen und Herausforderungen. Schließlich dreht sich jetzt alles um das neue Familienmitglied, der gewohnte Pärchenurlaub gehört endgültig der Vergangenheit an. Damit sich das Baby auch wohlfühlt und der erste Urlaub nicht in Stress für alle Beteiligten ausartet, ist es hilfreich, einige Punkte zu berücksichtigen.
Besonderheiten
  • maximal 3 Stunden Fahrtzeit
  • im Idealfall mit dem Auto
  • Flugreisen eher meiden
  • innerdeutsche Ziele nutzen
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Die erste Urlaubsreise mit dem Baby unternehmt ihr am besten mit dem Auto. Das bietet die maximale Flexibilität und den geringsten Stress. Die maximale Fahrtzeit sollte bei kleinen Babys bei nicht mehr als 3 Stunden liegen.
  • Aufgrund der weitgehend gewohnten Rahmenbedingungen hinsichtlich Klima, medizinischer Versorgung und Nahrungsangebot bieten sich vor allem innerdeutsche Ziele an.
  • Weniger geeignet sind für kleine Babys extreme Höhenlagen über 1.500 müNN oder auch die pralle Sonne am Meer.

Wohin im Urlaub mit dem Baby?

Bei der Planung der ersten Urlaubsreise mit dem Baby stellt sich die Frage nach dem perfekten Reiseziel. Da steht zunächst die Entscheidung im Raum, ob eine Flugreise möglich ist. Diese stellt die Eltern allerdings gleich vor mehrere Herausforderungen:

  • Die Reise bedeutet für die Eltern und das Baby gleichermaßen Stress. Spätestens, wenn das Baby im Flugzeug unaufhörlich schreit, weil es z. B. keinen Druckausgleich machen kann und die Ohren schmerzen, ist es mit der Urlaubsstimmung schnell vorbei.
  • Beim Packen stellt sich die Frage, ob Windeln, Fläschchen und Gläschen mitreisen sollen, was schnell zu logistischen Problemen führt.
  • Klimatische Veränderungen, ein ungewohnter Lärmpegel und das Gefühl von Beklemmung in engen Räumen verursachen für das Baby zusätzlichen Stress.
  • Zeitumstellungen können den Biorhythmus des Babys empfindlich stören.
  • Für viele Reiseziele außerhalb Europas sind Impfungen notwendig. Die Impfkommission empfiehlt für Impfungen allerdings ein Mindestalter von 12 Monaten.
  • Auch Babys dürfen inzwischen nicht mehr in den Reisepass der Eltern aufgenommen werden, sondern benötigen einen eigenen. Die Beantragung verursacht zusätzliche Kosten und einen Zeitaufwand.

Oft ist daher als erste Reise mit einem Baby ein Ziel sinnvoller, das sich in wenigen Stunden mit dem Auto erreichen lässt.

Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Reiseziels

  • Zu viel Sonne ist für Babys noch gefährlich. Ideal ist daher ein Reiseziel, das nicht zu heiß ist und ausreichend Schatten bietet. Der Strandurlaub in der prallen Mittagssonne ist keineswegs ideal.
  • Im Notfall sollte es eine medizinische Versorgung geben – schließlich weiß man bei Babys nie, was passiert. Länder im fernen Asien können diese in der Regel nicht bieten und selbst in Europa gibt es hier große Unterschiede.
  • Höhen über 1.500 Meter sind für kleine Babys noch nicht geeignet.

Ansonsten hast du die freie Wahl zwischen Zielen im In- und Ausland, der Ferienwohnung mit Meerblick, einer Hütte auf der Alm, dem naturnahen Campingplatz oder auch einem schicken Wellnesshotel mit Babybereich.

Ab wann kann man mit dem Baby in den Urlaub fahren?

Es gibt kein Mindestalter für die Reise mit einem Baby. Letztlich sollte es eine Fahrtzeit von etwa 3 Stunden am Stück weitgehend stressfrei ertragen können. Das kann mit zwei Monaten oder erst mit 10 Monaten sein. Allerdings raten Experten von Reisen mit mehr als drei Stunden Fahrtzeit bei Babys unter drei Monaten tendenziell auch ab, da die Wirbelsäule in dieser Frühphase der Entwicklung noch empfindlich ist und die Sitzschale nicht gerade rückenschonend ist.

Planst du Ziele in größerer Entfernung, sind längere Pausen ein Muss. Fahre dann am besten in der Zeit, in der das Baby schläft.

Wie lange darf der erste Urlaub mit Baby sein?

Auch hier gibt es keine festgelegten Zeiten. Oft planen Mütter und Väter einen ersten Urlaub von 3-7 Tagen, um sich an die neuen Umstände zu gewöhnen und den Urlaub erstmal auszuprobieren.

Umgekehrt ist die gemeinsame Elternzeit auch eine tolle Gelegenheit, um gemeinsame Zeit zu verbringen und sich an das Familienleben zu gewöhnen. Viele Elternpaare nutzen hier ein oder zwei Monate, um herumzureisen. Gerade sehr kleine Babys im Alter von wenigen Monaten sind hier oft noch sehr genügsam. Schwieriger wird das Unterfangen, wenn sie anfangen zu krabbeln, zu laufen und die Welt zu erkunden.

Urlaub mit Baby in Deutschland

Oft stehen Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands nicht gerade hoch im Kurs. Dabei gibt es auch hierzulande eine Vielzahl spannender Reiseziele, die in wenigen Stunden erreichbar und nicht weniger spannend als Fernziele sind. Der Vorteil ist hier sicherlich, dass du nicht viele Stunden im Auto verbringen musst, in denen das Baby früher oder später unruhig werden wird, sondern das Ziel schon in kurzer Zeit erreicht ist.

Gerade Babys, die das Meer ohnehin noch nicht zum Schwimmen nutzen können, sind kleine Badeseen eine attraktive Alternative. Höhenlagen in den Bergen sind eventuell auch noch nicht das Wahre für ein kleines Baby.

Insgesamt kommt es weniger auf das Vorhandensein vielseitiger Freizeitangebote an, sondern eine familienfreundliche Umgebung ist besonders wichtig. Wandern die Eltern z. B. gern, bietet sich durchaus eine Region mit vielen Wanderwegen an. Bei ausgedehnten Spaziergängen könnt ihr das Baby dann einfach im Buggy oder einem Tragegestell mitnehmen.

Eine Ferienwohnung für den Urlaub nutzen

Fahrtzeiten bedeuten für Babys immer auch Stress. Daher ist es sinnvoller, wenn du einen Urlaub planst, bei dem ihr längere Zeit an einem Ort verweilt. Das kann die Ferienwohnung ebenso sein wie ein Campingplatz. Das kommt ganz auf deine eigenen Präferenzen an.

Eine Wohnung oder auch der Urlaub im Camper hat den Vorteil, dass du zwischendurch die eigene Nahrung zubereiten kannst. Das ist bei einem Hotelaufenthalt nicht der Fall. Solltest du dich dennoch für ein Hotel entscheiden, achte bei der Wahl darauf, dass es dort Gitter- oder Reisebetten oder auch einen Hochstuhl gibt.

Die Ausstattung von Babyhotels

Um nicht das komplette Mobiliar mit in den Urlaub nehmen zu müssen, bieten viele Hotels und Ferienwohnungen spezielle Angebote für Familien mit Kindern an. Zur Ausstattung gehören dabei beispielsweise:

  • stillfreundliches Umfeld und säuglingsgerechte Ausstattung
  • Gläschen oder hausgemachte Beikost
  • Babyausstattung mit Wickeltisch, Fläschchenwärmer & Co.
  • leihbare Buggys oder Kinderwagen
  • teilweise spezielle Zimmer für Babys
  • Einkaufsmöglichkeiten für Babybedarf
  • altersgerechte Babybetreuung
  • Waschmaschinen und Trockner

Beliebte Reiseziele für den ersten Urlaub mit dem Baby

Die folgenden Reiseziele sind vor allem auch für die Eltern attraktiv, da sie Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge bieten, die Luft gut ist und

  • Schwarzwald
  • Nordsee oder Ostsee
  • Sauerland
  • Nationalparks

Natürlich spricht auch nichts gegen die angrenzenden Länder Schweiz, Österreich, Italien oder auch Frankreich. Hier kommen Freunde kulinarischer Highlights und atemberaubender Berglandschaften ganz besonders auf ihre Kosten. Auch Städtereisen z. B. nach Kopenhagen oder Amsterdam sind mit Babys gut möglich, da die Kleinen noch sehr viel schlafen und daher dennoch Museumsbesuche & Co. möglich sind.

Mit dem Baby am Meer Urlaub machen

Der Urlaub in fernen Ländern bietet sich für Babys noch nicht unbedingt an. Vor allem in Regionen mit hohen Temperaturen im Sommer ist der Strand kein geeigneter Ort für das Baby, das im jungen Alter noch einen ausgiebigen Sonnenschutz benötigt, da es schnell zum Sonnenbrand neigt.

Wenn du jedoch dennoch nicht auf den Strand verzichten willst, dann bieten sich die deutsche oder auch polnische oder niederländische Ostseeküsste oder Nordseeküste als Urlaubsziel an. Das Klima ist hier moderat, es gibt keine größeren Temperaturschwankungen und in Ferienwohnungen oder familienfreundlichen Hotels könnt ihr es euch so richtig gemütlich machen.

Damit das Baby auch hier keinen Sonnenbrand mit nach Hause bringt, achte auf folgende Punkte:

  • mit Sonnencreme einreiben
  • langärmelige Kleidung und Mütze
  • ggf. eine Strandmuschel zum Schutz vor Wind mitnehmen
  • Meerwasser vermeiden – das ist zu kalt für kleine Babys
  • verhindern, dass das Baby alles in den Mund steckt

Kann das Baby schon sitzen und greifen, dann bieten sich natürlich auch Sandspielsachen an, damit es nach Belieben buddeln und spielen kann – natürlich stets unter elterlicher Aufsicht.

Welches Fortbewegungsmittel eignet sich für den Urlaub mit dem Baby?

Das Auto bietet für den Urlaub mit dem Baby gleich mehrere Vorteile: Es gibt nur wenige Einschränkungen bei der Menge des Gepäcks. Auch kannst du die Fahrtzeiten selbst bestimmen und Pausen machen, wenn das Baby diese einfordert. Mit einer Babyschale ist das Baby sicher an seinem Platz und du kannst es mit einem Sonnenschutz zusätzlich schützen. Letztlich bist du auch vor Ort maximal flexibel.

Die Reise mit dem Zug ist ebenfalls vergleichsweise stressfrei. Wenn du vorher rechtzeitig reservierst, hast du die Chance auf ein Familienabteil, in dem du das Baby zwischendurch auch problemlos füttern und wickeln kannst.

Das Flugzeug eignet sich hingegen nicht für sehr kleine Babys, da sie den Druckausgleich noch nicht bewusst herbeiführen können und so Schmerzen in den Ohren haben. Auch das ganze Drumherum bedeutet meist zusätzlichen Stress, sodass du dir gut überlegen solltest, ob die erste Reise mit Baby wirklich eine Fernreise sein sollte.

Die Planung ist nicht zu unterschätzen

Damit der Urlaub auch wirklich stressfrei ist, fange frühzeitig mit der Planung an. Hilfreich sind durchaus Vorlaufzeiten von 4-6 Wochen, bei Fernzielen definitiv auch mehr. Schließlich musst du gegebenenfalls noch einen Reisepass beantragen oder für nötige Impfungen sorgen. Auch ist es hilfreich, den Kinderarzt noch einmal zu konsultieren.

Hilfreich ist zudem der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung – schließlich weiß man nie so genau, was dem Reiseantritt letztlich im Weg steht.

Weiterführendes

Hier findest du Tipps zu verschiedenen Fortbewegungsmitteln beim Urlaub mit dem Baby:

Koffer packen für das Baby – eine besondere Herausforderung:

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben